Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

SBK: Schutz der Pflegenden in der Covid-19 Pandemie dank Impfung

Der Weltpflegeverband (ICN) ist alarmiert, denn weltweit sind bereits mehr als 115 000 Gesundheitsfachleute an SARS-CoV-2 gestorben. Der Schutz all jener, die sich um Erkrankte und Sterbende kümmern, hat für den ICN und den SBK höchste Priorität. Viele von Ihnen haben während der Epidemie unter besonderen Belastungen gearbeitet.

Mitteilung des SBK vom 28.07.2021

Eine Umfrage des SBK im August 2020 zeigt, dass zu Beginn der Epidemie fast die Hälfte unserer Mitglieder ungenügend gegen das Virus geschützt war. Viele wurden angesteckt. Manche leiden heute an Long-Covid.

In der Schweiz gibt es inzwischen ausreichend Schutzmaterialien und der SBK kämpft für Praxisempfehlungen, die den Schutz der Pflegenden gewährleisten. Die SUVA hat nun dank unserer Interventionen eine Empfehlung publiziert, dass sich Pflegende beispielsweise bei der Körperpflege von Infizierten oder Verdachtspatienten mit einer FFP2 Maske schützen sollen.

Dank wissenschaftlichen Höchstleistungen stehen in der Schweiz seit Anfang Jahr zwei ausserordentlich wirksame mRNA Impfstoffe der ganzen Bevölkerung ab 12 Jahren zur Verfügung. Die beiden Impfstoffe reduzieren das Ansteckungsrisiko und schützen die Geimpften vor einem schweren Covid-19 Verlauf, auch bei den aktuell zirkulierenden Mutationen. Angesichts der gesundheitlichen und gesellschaftlichen Risiken, welche der weitere Pandemieverlauf noch mit sich bringt, empfehlen wir Ihnen, sich wenn immer möglich impfen zu lassen. Denn: Die Impfung ist die beste und wichtigste Massnahme, um persönlich besser vor Covid-19 geschützt zu sein.

Als Pflegefachperson sind Sie eine wichtige Informationsquelle für Ihre Kolleginnen und Kollegen und für Mitarbeitende. Wir bitten Sie, das Gespräch mit Ihren Kolleginnen und Kollegen zu suchen.

Als Pflegefachperson gehören Sie der auf wissenschaftlichen Grundlagen basierenden Profession Pflege an. Damit Sie fachliche und evidenzbasierte Informationen haben, um Mythen von Fakten zu unterscheiden, verweisen wir Sie auf international anerkannte Fachpublikationen wie "The Lancet" oder die Homepage des BAG. So können Sie sich über die zugelassenen Impfstoffe und ihre potenziellen Nebenwirkungen informieren.

Einige europäische Länder haben für das Gesundheitspersonal Impfobligatorien erlassen. In der Covid-Impfstrategie des Bundesamts für Gesundheit und der eidg. Kommission für Impffragen ist festgehalten, dass die Impfung für alle Zielgruppen freiwillig ist, also auch für das Gesundheitspersonal. Es ist auch möglich, dass einzelne Arbeitgeber oder sogar Kantone Impfobligatorien erlassen.

So ein Obligatorium kann Auswirkungen auf Ihren Arbeitsbereich haben. Falls Ihnen ein Impfobligatorium in Ihrem Arbeitsbereich nicht medizinisch gerechtfertigt erscheint und Sie sich gegen verhängte Massnahmen wehren wollen, steht Ihnen der SBK mit seinen Rechtsberatungen und dem Rechtsschutz zur Verfügung.

Die Entscheidung für oder gegen eine Impfung ist eine persönliche und diese gilt es zu respektieren.