Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Die Situation um das Coronavirus spitzt sich zu!

Die Geschwindigkeit mit dem sich das Coronavirus SARS-CoV-2 (sever acute respiratory syndrome coronavirus) verbreitet, wird zu einem ungewöhnlichen Anzahl an infizierte Patientinnen und Patienten in die Akutspitäler führen.

In der Schweiz wurden 7014 positiv getestete Fälle bestätigt (Situationsbericht vom Bundesamt für Gesundheit, Stand 22.03.20 08h07). Die Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) geht davon aus, dass 7,5 bis 10% aller mit SARS-CoV-2 infizierten Patientinnen und Patienten auf eine Behandlung auf der Intensivstation oder Intermediate Care Unit angewiesen sein werden. Dazu kommen die Patienten, die aufgrund eines anderen Leidens auf der Intensivstation behandelt werden müssen.

Im Normalfall befinden sich in der Schweiz 750 Betten mit Beatmungsgeräte auf den Intensivstationen. Die nationalen und kantonalen Behörden, sowie die einzelnen Spitäler werden nach Möglichkeit die Kapazität der Betten mit Beatmungsgeräte erhöhen. Genaue Zahlen sind noch nicht bekannt. Hier finden Sie die Stellungnahme der SGI vom 19.03.2020.

Die Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI) und die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) haben gemeinsame Richtlinien für die Triage von COVID-19-Patienten auf Intensivstationen veröffentlicht, die Sie hier finden.

Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung und bleiben Sie gesund!

Michèle Giroud
Präsidentin SIGA/FSIA