Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Weiterbildung Anästhesiepflege NDS HF

Zertifizierte Bildungslehrgänge Schmerzmanagement

Die Berufsverbände Schweizerische Interessengemeinschaft für Anästhesiepflege (SIGA/FSIA), Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege (SIN) und Onkologiepflege Schweiz (OPS), haben gemeinsam mit Arbeitgebern und Bildungsinstitutionen Kriterien für Weiterbildungen im Bereich Schmerz erarbeitet. Gestützt auf diese Kriterien verleihen die drei Berufsverbände ein Zertifikat für Bildungsgänge, die diese Anforderungen erfüllen.

Alle Informationen dazu finden Sie hier im Flyer.

Was ist Anästhesiepflege?

Als dipl. Expertin/Experte Anästhesiepflege NDS HF bist du hauptsächlich für die perioperative Betreuung der Patienten zuständig. Du arbeitest zusammen mit Anästhesisten, machst selbständig Anästhesien und überwachst konsequent die Patienten klinisch und apparativ während dieser Zeit. Mit diesem Beruf hast du eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die alle Patientengruppen und alle Altersklassen beinhalten. Es ist eine sehr abwechslungsreiche Tätigkeit, da jeder Mensch individuell auf die Anästhesie reagiert und du in sehr unterschiedlichen Arbeitsgebieten tätig sein kannst. Du übernimmst Verantwortung für den Erhalt der lebenswichtigen Körperfunktionen wie z.B. Herz- und Kreislaufsystem oder die Atmung, der Körperwärme, den Schutz der Nerven und Gelenke, der Haut, den Schutz der gesamten Integrität des dir anvertrauten Patienten.

Wo arbeitet die Anästhesiepflege?

Die Arbeitsgebiete der dipl. Expertin/des dipl. Experten Anästhesiepflege NDS HF sind vielfältig. Du kannst an verschiedenen Orten eingesetzt werden. Der Hauptarbeitsbereich ist sicherlich die perioperative Versorgung des Patienten im Operationssaal. Weitere Arbeitsgebiete sind:

  • Anästhesien in der weissen Zone (CT, MRI, Angiologie, Katheterlabor etc.)
  • Reanimation und Schockraum
  • Schmerzdienst
  • Rettungsdienst

Karrieremöglichkeiten?

Mit der Weiterbildung dipl. Expertin/dipl. Experte Anästhesiepflege NDS HF verfügst du über ein profundes anästhesiologisches Fachwissen. Zudem besitzt du weitere Fähigkeiten und Fertigkeiten in der täglichen Arbeit, welche in verschiedensten Bereichen genutzt werden können. Du kannst dich z.B. in folgenden Gebieten weiterentwickeln:

  • Tätigkeit im Bereich der Führung
  • Tätigkeit im Bereich der Bildung
  • Tätigkeit im Bereich der Weiterbildung
  • Tätigkeit in anderen Bereichen wie Rettungsdienst
  • Spezialisierung in einzelnen Fachgebieten

Wie sieht die Zukunft aus?

Die auf nationaler und internationaler Ebene geführten Diskussionen deuten darauf hin, dass das SBFI in Zusammenarbeit mit der OdA-Santé in Zukunft die Nachdiplomstudiengänge NDS HF in eine höhere Fachprüfung überführt werden sollen. In Anbetracht dieser Entwicklungen hat die OdASanté bereits Abklärungen getroffen. Diese haben gezeigt, dass mit der Einführung einer höheren Fachprüfung (HFP) anstelle des NDS HF den Anliegen dies Gesundheitsbranche weitgehend Rechnung getragen werden kann.  Da sich im letzten Jahr jedoch die Situation etwas geändert hat und das NDS weiterhin zur formalen Bildung zählt, wurde die Diskussion im Moment auf Eis gelegt. Diese wird in der nächsten Zeit jedoch wieder neu aufgenommen werden.

Achtung: Oft wird die HFP mit der Berufsprüfung (BP) verwechselt. Die HFP ist der höchst mögliche Abschluss, den man auf der Schiene der schweizerischen Berufsbildung erreichen kann.

Ausbildung

Die Weiterbildung in Anästhesiepflege wurde im Rahmen der neuen Bildungssystematik als Nachdiplomstudium HF definiert. Die Weiterbildung wird mit dem Rahmenlehrplan beschrieben, welcher seit dem 10. Juli 2009 in Kraft ist und im 2012 überarbeitet wurde.

Wie ist die Weiterbildung aufgebaut?

Zum Diplom zur dipl. Expertin/zum dipl. Experte Anästhesiepflege NDS HF führt eine zweijährige, berufsbegleitende Weiterbildung bei einem der 10 Bildungsanbieter für Anästhesiepflege. Während der Weiterbildung arbeitest du als Studierende/Studierender auf einer anästhesiologischen Abteilung eines Spitals, welches die aktuellen Standards und Empfehlungen der SGAR berücksichtigen. Der Rahmenlehrplan (RLP) gibt vor, dass der Bildungsanbieter mindestens 360 und der Praxisbetrieb mindestens 540 Lernstunden anbietet. Während der praktischen Weiterbildung wirst du von Weiterbildungsverantwortlichen in die Tätigkeit der Anästhesie eingeführt und über die zwei Jahren begleitet.

Wo kann ich die Weiterbildung machen?

Die Weiterbildung zur dipl. Expertin/zum dipl. Experten Anästhesiepflege NDS HF kannst du an jedem Spital in der ganzen Schweiz machen, welches eine vertragliche Vereinbarung mit einem der 10 Bildungsanbieter hat. Bietet ein Spital das NDS HF an, arbeitet der Praxisbetrieb automatisch mit einem Bildungsanbieter zusammen. Du brauchst also primär eine Anstellung in einem Spital. Um einen Studienplatz beim Bildungsanbieter musst du dich dann nicht mehr kümmern. Auf den Homepages der jeweiligen Spitäler findest du die Informationen dazu und wie du dich bewerben kannst.

Wie viel muss ich in die Weiterbildung investieren?

Der persönliche Aufwand für die Weiterbildung ist sehr individuell und abhängig von deinem Vorwissen. Die Weiterbildung erfordert ein hohes Mass an Selbstdisziplin, Motivation und Lernwillen, um den „neuen“ Beruf erlernen zu können. Die Lerninhalte sind über die zwei Jahre verteilt und werden während der Weiterbildung auch immer wieder repetiert und geprüft. Du bekommst von den Bildungsanbietern wie auch von den Praxisverantwortlichen Unterstützung in deinem Lernprozess.

Welche formalen Voraussetzungen musst du mitbringen?

Im Rahmenlehrplan sind die Voraussetzungen im Detail beschrieben. Um dich für die Weiterbildung bewerben zu können, musst du folgende Punkte erfüllen:

  • Einen Abschluss in Pflege HF oder FH besitzen
  • Oder ein vom SRK anerkanntes ausländisches Diplom in Pflege besitzen
  • Mindestens 12 Monate Berufserfahrung als dipl. Pflegefachperson in der Akutpflege aufweisen
  • Dipl. Rettungssanitäter HF oder Hebammen FH, mindestens 12 Monate Praxiserfahrung in der Akutpflege haben und die entsprechenden Pflegekompetenzen attestiert bekommen

Wenn du bereits über ein ausländisches Diplom in Anästhesiepflege verfügst, muss mit einem Surdossier-Verfahren evaluiert werden, ob dies anerkannt wird oder ob gegebenenfalls eine verkürzte Weiterbildung in Frage kommt. Dazu kontaktiere bitte einen der 10 Bildungsanbieter.

Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten musst du mitbringen?

Um den Beruf ausüben zu können, musst du pflichtbewusst sein, Verantwortung tragen und dich gut in ein Team integrieren können. Du benötigst ein hohes Mass an Empathie für den Patienten, musst die gelernte Theorie in die Praxis transferieren können und flexibel sein. Für die Weiterbildung brauchst du zudem genügend zeitliche Ressourcen. Die Tätigkeit auf der Anästhesie erfordert ein gutes technisches Verständnis, damit die vielen Geräte auch korrekt geprüft und angewendet werden können.

Wie finde ich heraus, ob ich überhaupt geeignet bin?

Die beste Möglichkeit ist, einen Schnuppertag auf der Anästhesie zu absolvieren. Dabei erhältst du einen eigenen Eindruck von der Arbeit, dem Arbeitsbereich und der OP-Umgebung. Hierbei kannst du Fragen klären, Unsicherheiten abbauen und bekommst adäquate Antworten. Dies kann dir bei deiner Entscheidungsfindung helfen. Schnuppertage machst du am besten mit den jeweiligen Praxisorten ab. Die Informationen findest du in der Regel auf den Webseiten der Spitäler.

Welche Bildungsanbieter gibt es?

In der Schweiz gibt es 10 verschiedene Bildungsanbieter für das NDS Anästhesiepflege in allen drei verschiedenen Sprachregionen der Schweiz. Diese Bildungsanbieter arbeiten mit jeweiligen Partnerspitäler zusammen, welche die Weiterbildung Anästhesiepflege NDS anbieten.

Was ist die Aufgabe der Bildungsanbieter?

Die Bildungsanbieter sind verantwortlich für den Studiengang. Sie werden von der OdASanté kontrolliert und erhalten eine Anerkennung von ihr. Die Bildungsanbieter wiederum sind für die Kontrolle der Praxisorte zuständig. Die Schule bietet mindestens 360 Lernstunden an. Sie vermittelt fundierte theoretische Kenntnisse, welche für die Tätigkeit in der Praxis am Patienten notwendig sind.

Hier finden Sie die Bildungsanbieter

Teilrevidierter Rahmenlehrplan AIN NDS HF in Kraft

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI hat am 19.02.2019 den angepassten Rahmenlehrplan für das Nachdiplomstudium HF Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege genehmigt. Die von der Trägerschaft erarbeiteten und erlassenen Anpassungen sind somit in Kraft.

Im 2016 hat die für zuständige Entwicklungskommission die Praxis (Ausbildungsverantwortliche unter Einbezug der BerufsbildnerInnen) sowie die Bildungsanbieter befragt zu ihren Erfahrungen mit dem Rahmenlehrplan für das Nachdiplomstudium (NDS) HF Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege (AIN). Basierend auf den Ergebnissen Befragung sowie der Stellungnahmen der betroffenen Verbände hat die Entwicklungskommission den Anpassungsbedarf am Rahmenlehrplan beurteilt und konkrete Anpassungsvorschläge zuhanden des Vorstands von OdASanté erarbeitet.

Bezüglich der Zulassungsbedingungen zum Nachdiplomstudium hat die SIGA/FSIA während der Vernehmlassung interveniert. Mit begründeten Argumenten und unter Einbezug der betroffenen Berufsverbände wurde die Zulassungsbedingungen in Artikel 43 neu diskutiert. Dank dieser Gespräche konnte eine einvernehmliche Lösung gefunden werden.

Die wesentlichen Änderungen im Rahmenlehrplan AIN NDS HF betreffen 

  • den Einbezug des Verbands der Bildungszentren Gesundheit Schweiz BGS in die Trägerschaft (Kap. 1.1)
  • die Schärfung und Konkretisierung des Berufsprofils und der Kompetenzen (Kap. 3)
  • die Präzisierung des minimalen Arbeitspensums, um das Nachdiplomstudium zu absolvieren (Kap. 4.2).
  • die Definition von Pflegefachpersonen als Zielpublikum für die Nachdiplomstudien. Fachpersonen mit einem anderen Abschluss haben die Möglichkeit unter Anrechnung bereits erbrachter Bildungsleistungen das Pflegediplom zu erwerben, um zum Nachdiplomstudium zugelassen zu werden. Für die Aufhebung der vormals im Rahmenlehrplan definierten Zulassung zum Nachdiplomstudium für RettungssanitäterInnen und Hebammen wird eine Übergangsfrist gewährt (Kap. 4.3 und Kap. 7.2)
  • die Präzisierung der Ausbildungsdauer bei Arbeitspensen niedriger als 100% (Kap. 5.2)
  • die Präzisierung der für die BerufsbildnerInnen notwendige Qualifikation (Kap. 5.7.2)
  • die Flexibilisierung des Zeitpunkts für das Verfassen der Diplomarbeit (Kap. 6.4.1).

Eine Übersicht über die vorgenommenen Änderungen können Sie dem neuen Rahmenlehrplan AIN (S. 44) entnehmen. Nähere Informationen zur Chronologie der Überprüfung und Anpassung des Rahmenlehrplans sowie zu den inhaltlichen Anpassungen finden Sie hier: Informationsschreiben Inkrafttreten Rahmenlehrplan AIN.

Aufgaben der Entwicklungskommission

Die Entwicklungskommission ist eine aus allen drei Fachrichtungen (Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege) zusammengesetzte Expertengruppe, die für die Entwicklung des Rahmenlehrplans zuständig ist. Sie hat folgende Aufgaben zu erfüllen:

  • Die Entwicklungskommission „RLP NDS HF AIN“ führt die periodische Überprüfung des Rahmenlehrplans für die Nachdiplomstudiengänge HF in Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege durch.
  • Anpassungen des Rahmenlehrplans für die Nachdiplomstudiengänge HF in Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege beantragt die Entwicklungskommission „RLP NDS HF AIN“ dem Vorstand von OdASanté.
  • Die Mitglieder der Entwicklungskommission „RLP NDS HF AIN“ bringen Informationen aus ihren Kreisen in die Arbeiten der Kommission ein und lassen Rückmeldungen aus der Kommission dorthin zurückfliessen.
  • Die Entwicklungskommission „RLP NDS HF AIN“ setzt die Qualitätskriterien für die Eignungsprüfung zum Nachweis der vorausgesetzten Pflegekompetenzen fest für dipl. Rettungssanitäterin HF / dipl. Rettungssanitäter HF und dipl. Hebamme HF bzw. Bachelor of Science Hebamme FH 1.
  • Die Entwicklungskommission „RLP NDS HF AIN“ ist zuständig für die Einsetzung und Schulung der Prüfungsexperten, welche die Beurteilung der Qualifikationsverfahren der Bildungsanbieter vornehmen.

Die Entwicklungskommission „RLP NDS HF AIN“ leitet nach Bedarf folgende Massnahmen ein:

  • Meldung der durch die Prüfungsexperten festgestellten Mängel an die Bildungsanbieter
  • Weiterleitung des Expertenberichts samt festgestellten Mängeln an die zuständigen kantonalen Behörden.

Mitglieder der Entwicklungskommission

Da der Rahmenlehrplan für die Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege gilt, befinden sich auch Mitglieder aller drei Fachrichtungen in der Entwicklungskommission.

Der Vorstand der OdASanté wählt die Mitglieder der Entwicklungskommission und setzt sich auf folgenden Personen zusammen:

  • mind. 3 Vertretungen der Mitglieder von OdaSanté
  • eine Vertretung der Schweiz. Interessengesellschaft für Anästhesiepflege (SIGA)
  • eine Vertretung der Schweiz. Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation (SGAR)
  • Zwei Vertretungen der Schweiz. Gesellschaft für Intensivmedizin (SGI), davon eine Vertretung der Pflegefachpersonen in Intensivpflege und eine Vertretung der Ärztinnen/Ärzte
  • Eine Vertretung der Schweiz. Interessengesellschaft Notfallpflege (SIN)
  • Eine Vertretung der Schweiz. Gesellschaft für Notfall-, und Rettungsmedizin (SGNOR)
  • Je eine Vertretung der Bildungsanbieter der drei Fachrichtungen