Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz

der dipl. Expertinnen und Experten NDS HF

Pocketcard Berufsethos Anästhesiepflege

Eine der Aufgabe der SIGA/FSIA ist die Pflege in der Anästhesie zu definieren, weiterzuentwickeln und die Qualität zu sichern. Das Anästhesiepflegefachpersonal arbeitet in einem herausfordernden Spannungsfeld (ethisch, rechtlich, ökonomisch, technisch, personell), was die Notwendigkeit berufsethischer Handlungsempfehlungen erfordert.

Pocketcard Berufsethos

Plakat Berufsethos

Die Pocketcard «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» gilt für alle in der Schweiz tätigen Expertinnen und Experten NDS HF Anästhesiepflege mit oder ohne Schweizer Diplom. Wir arbeiten gemäss nationalen und internationalen gesetzlichen Normen und orientieren uns am «ICN Ethikkodex für Pflegende».

Für Bestellungen von Pocketcards oder Plakate wenden Sie sich bitte inkl. Ihrer Versandangaben an info@siga-fsia.ch.

Aus Gründen der Leserlichkeit wird im Dokument durchgehend die weibliche Form verwendet. Angesprochen sind aber sowohl Frauen wie Männer.

Ausgangslage

An der Sitzung aller Kommissionen der SIGA/FSIA 2018 stimmten die Mitglieder für die Erarbeitung eines übergeordneten «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» als strategisches Ziel für den Berufsverband. Als Vorbilder für die Erarbeitung galten nationale und internationale Definitionen der Pflege, aber auch der Anästhesiepflege mit dem verbindenden Charakter einer solchen gemeinsamen Definition (1–3). Der Vorstand der SIGA/FSIA beauftragte Vertretende der Kommission SIGA-Education, einen ersten Entwurf für ein «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» auszuarbeiten.

Definition Berufsethos

Der Begriff «Berufsethos» bezeichnet sittliche und moralische Grundsätze, die das Handeln einer bestimmten Berufsgruppe bestimmen. Diese Grundsätze bringen zum Ausdruck, welchen übergeordneten, gemeinsamen Zielen sich die Mitarbeitenden eines Berufsverbands oder Berufsstandes verpflichtet fühlen, welche Werte sie unterstützten und für welche Wertvorstellungen sich die Mitarbeitenden in ihrer täglichen Arbeit zum Wohle der Patientensicherheit einsetzen. Inhaltlich soll ein Berufsethos so formuliert sein, dass sich die Mitarbeitenden mit den Grundsätzen ihres Berufes und dessen Besonderheiten identifizieren können und sie in ihrer täglichen Arbeit bei der Aufrechterhaltung der Behandlungsqualität unterstützen (4). Die American Association of Nurse Anesthetists (AANA) definiert in ihrer Präambel den Ethik-Kodex wie folgt: 

  • Anästhesiepflegende müssen sich an die Prinzipien des ethischen Verhaltens, der beruflichen Integrität und Entscheidungsfindung gebunden fühlen.
  • Ein abweichendes Verhalten von diesen Vorgaben müssen die Anästhesiepflegenden begründen können.
  • Anästhesiepflegende müssen sich ihrer Verantwortung gegenüber den Patienten, den interprofessionellen Leistungserbringern im Gesundheitswesen, der Gesellschaft, sich und ihrem Beruf selbst bewusst sein.
  • Anästhesiepflegende sollen in ihrer Arbeit die Würde, das Vertrauen und die Zuversicht der Patienten stärken sowie die Bedürfnisse, die Verletzlichkeit der Patienten in deren besonderen Situation berücksichtigen (1).

Damit das Berufsethos im Alltag der Pflegenden eine Bedeutung erhält, weist der International Council of Nurses (ICN) darauf hin, dass die Pflegenden den Ethik-Kodex nicht nur kennen, sondern dessen Prinzipien in ihrer täglichen Arbeit auch leben müssen. Dabei kommt den Pflegenden die Aufgabe zu, die Gesundheit der Patienten aktiv zu fördern und wiederherzustellen, Krankheiten vorzubeugen sowie Leiden zu lindern. Weitere Punkte sind eine universelle und respektvolle Arbeit unter Berücksichtigung der Menschenrechte, der kulturellen Rechte sowie dem Recht auf Leben und der Berücksichtigung einer angemessenen Würde der Patienten. Dies soll/muss ohne Einschränkung bezüglich Person, Alter, Hautfarbe, Glauben, Kultur, einer Behinderung oder Krankheit sowie bezüglich Geschlecht, sexueller Orientierung, Nationalität, Politik, ethnischer Zugehörigkeit und sozialem Status erfolgen. Ebenso die Pflege von Einzelpersonen, Familien, oder einer Gemeinschaft (2).

Die International Federation of Nurse Anesthetist (IFNA) stützt sich in ihrem Ethikkodex stark auf die Aussagen des ICN. Anästhesiepflegende haben zusätzlich die Pflicht, während ihrer Arbeit jeweils die höchstmöglichen ethischen Standards (Patientenautonomie, Gutes tun, nicht schaden wollen und Gerechtigkeit) anzustreben. Zudem haben sie aufgrund ihrer Ausbildung die Kompetenz der ethischen Entscheidungsfindung erworben und können an der interprofessionellen Bearbeitung ethischer Dilemmata in der Betreuung von Patienten mitarbeiten (3).

Hintergrund

Die diplomierten Experten der Anästhesiepflege in der Schweiz arbeiten täglich in einem komplexen Spannungsfeld. Zu ihren Aufgaben gehört es, dass sie ihre Kompetenzen zur Erbringung einer qualitativ hochstehenden und sicheren Anästhesiedienstleistung für die Patienten anwenden. Zusätzlich müssen sie die abgesprochenen für die Patienten erforderlichen Interventionen koordinieren und sich an einem umfassenden hausinternen Qualitäts- und Risikomanagement beteiligen. Zu den weiteren Herausforderungen zählen aktuelle, zukunftsorientierte, ökonomische, ökologische und demografische Veränderungen in ihrem Alltag zu berücksichtigen und die betriebsinternen Vorgaben umzusetzen. Daneben müssen sie die ethischen und rechtlichen Prinzipien der Behandlung der Patienten integrieren und die Grundregeln der interdisziplinären und interprofessionellen Zusammenarbeit und Kommunikation beachten und fördern. Daneben müssen sie die Flexibilität besitzen eine aktive Rolle bei der Anleitung und Begleitung von Studierenden und neuen Mitarbeitenden zu übernehmen (5).

Der Vorstand der SIGA/FSIA ist sich dieser grossen Herausforderungen bewusst. Daraus resultierte der Wunsch und Bedarf nach gemeinsamen und verbindenden berufsethischen Handlungsempfehlungen.

Ziele

Das übergeordnete Ziel bei der Erarbeitung des «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» war:

  • Die Anästhesiepflegenden in der Schweiz haben einen gemeinsamen und verbindlichen berufsethischen Standard ihrer Berufsausübung.

Weitere Ziele waren: 

  • Die Mitglieder der SIGA/FSIA kennen den Standard «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz».
  • Die Mitglieder der SIGA/FSIA richten sich bei ihrer täglichen Arbeit an den moralischen Grundsätzen des Berufsethos aus.
  • Studierende im Nachdiplomstudiengang Anästhesiepflege NDS HF kennen das «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» und erhalten diesen in Form einer Faltbroschüre durch die Lehrpersonen der Weiterbildungsstätten.

Vorgehen

Gemäss dem Auftrag des Vorstandes der SIGA/FSIA erarbeitete eine Arbeitsgruppe der Kommission Education einen ersten Entwurf des «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz», basierend auf dem CanMEDS Rollenmodell und den «Standards Anästhesiepflege Schweiz» (6, 7).

An der Sitzung aller Kommissionen im Juni 2019 präsentierte die Arbeitsgruppe erste Ergebnisse. In einem nächsten Schritt wurden interessierte Mitglieder weiterer Kommissionen im Sinne eines «Delphi-Prozesses» eingeladen, ihre Meinung in gemeinsamer Diskussion zu äussern (8). Dabei sammelten die Vertretenden der Kommission Education die geäusserten Meinungen, Veränderungsvorschläge, aber auch offenen Fragen. Anschliessend lud der Vorstand der SIGA/FSIA Anfang 2020 eine weitere Arbeitsgruppe aus Mitgliedern aller Kommissionen ein, die Ergebnisse zu sichten, mit Fachliteratur zu vergleichen und Inhalte für das Berufsethos zusammenzufassen. Mit der Berücksichtigung von Vertretenden aller Kommissionen sollte das «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» bereits bei der Erarbeitung die verschiedenen Bedürfnisse berücksichtigen. Dies wurde in einer Art «Shared Leadership» erreicht, sodass die Bedürfnisse von Fachentwicklung, Bildung und Management direkt eingebracht wurden.

Die Arbeitsgruppe verfasste einen Entwurf «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» mit folgenden Kriterien:

  1. Kurz und prägnant
  2. In der Praxis anwendbar für die Anästhesiepflegenden in der Schweiz
  3. Abdeckung der Bereiche des CanMEDS Rollenmodells mit einer hohen Identifikation der Inhalte und Wiedererkennungswert innerhalb der Anästhesiepflege

Der erarbeitete Entwurf wurde an der Online-Kommissionssitzung im Juni 2020 vorgestellt, wobei es zu einer breiten Zustimmung der virtuell anwesenden Kommissionsmitglieder kam.

Um die Plausibilität des Entwurfs abschliessend zu überprüfen, redigierten die Mitglieder der Ethikkommission des Schweizerischen Berufsverbands Krankenpflege (SBK) die Formulierungen hinsichtlich der allgemeinen Verständlichkeit, wobei kleinere Unklarheiten gemeinsam besprochen wurden. Für die abschliessende Einführung des «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» bedurfte es der Genehmigung durch die Mitglieder der SIGA/FSIA an der Hauptversammlung im November 2020. Wie bereits im Journal 4/2020 bekannt gegeben wurde, kam es zur Annahme durch die an der Online-Abstimmung beteiligten Mitglieder der SIGA/FSIA.

Ergebnis

Das «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» liegt nun als Faltbroschüre anhand des Canmeds Rollenmodells vor und wurde mit dem Anästhesie Journal Ausgabe Juli 2/2021 an alle Mitglieder verschickt. Zudem kann es hier heruntergeladen werden.

Nun möchten wir von Ihnen wissen:

  1. Haben Sie das «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» bereits lesen können?
  2. Werden Sie das «Berufsethos Anästhesiepflege Schweiz» bei Ihnen in der Abteilung einführen?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung auf info@siga-fsia.ch.

Autoren

  • Markus Gautschi: Leiter Weiterbildung Anästhesiepflege, Kantonsspital Aarau, Kontakt: markus.gautschi@ksa.ch 
  • Tobias Ries Gisler: Wissenschaftlicher Mitarbeiter Berner Fachhochschule, Studiengang BSN, diplomierter Experte Anästhesiepflege Spitalzentrum Biel Kontakt: tobias.ries@bfh.ch 
  • Ines Rossknecht: Studiengangsleiterin NDS Anästhesiepflege, Z-INA Höhere Fachschule Intensiv-, Notfall- und Anästhesiepflege, Kontakt: ines.rossknecht@oda-g-zh.ch 

Referenzen

  1. American Association of Nurse Anesthetists (AANA). Code of Ethics for the Certified Registered Nurse Anesthetist. Park Ridge, Illionis: AANA; 2015.
  2. International Council of Nurses (ICN). THE ICN CODE OF ETHICS FOR NURSES. Geneva: International Council of Nurses; 2012. p. 1-10.
  3. INTERNATIONAL FEDERATIONOF NURSE ANESTHETISTS (IFNA). Code of Ethics,Standards of Practice, Monitoring,and Education. IFNA; 2016. p. 1-36.
  4. Yeaman ARJ. Professional ethics professional ethics for technology. TechTrends. 2004;48(2):11-5.
  5. SIGA/FSIA. Berufsprofil dipl. Experten Anästhesiepflege NDS HF. Schweizerische Interessengemeinschaft für Anästhesiepflege; 2021.
  6. Herion C, Egger L, Greif R, Violato C. Validating international CanMEDS-based standards defining education and safe practice of nurse anesthetists. Int Nurs Rev. 2019;66(3):404-15.
  7. Frank JR E. The CanMEDS 2005 Physician Competency Framework. Better standards. Better physicians. Better care. Ottawa, Ontario, Canada:: The Royal College of Physicians and Surgeons of Canada; 2005.
  8. Portney LG, Watkins MP. Fodations of Clinical Research Applications to Practice. Third Edition ed. New Jersey: Pearson International Edition; 2009.

Mitmachen

SIGA/FSIA Mitglied werden

Offene Mandate SIGA/FSIA

SIGA/FSIA
Geschäftsstelle

Stadthof, Bahnhofstrasse 7b
6210 Sursee
Tel:  041/ 926 07 65
Fax: 041/ 926 07 99